Speedway

Heißer Kampf um Punkte beim 2. europaoffenen OPEL AMZ- Leipzig- Cup

 

 

Der zweite europaoffene OPEL AMZ- Leipzig- Cup bot absolut hochkarätigen Speedwaysport.17 Racer aus sieben Nationen kämpften in 20 Einzelläufen um wertvolle Punkte zum Pokalgewinn.

 

Die Konkurrenz für die sächsischen Fahrer Ronny Weis und Richard Geyervom MC Meissen war beachtlich. Stanislav Melnychuk, dem 23-jährigen Ukrainer mit Europameisterschaftserfahrung, sowie Zdenek Holub (23) vom ClubMarkéta Praha, der international und in der ersten tschechischen Liga antritt, gingenebenfalls ans Startband. Mit Martin Smolinski (34) vom AC Landshut ging der sechsfache Deutsche Speedwaymeister und amtierende Long Track World Champion ins Rennen. Zudem SzymaonSzlauderbach (19), der mit seinen Teamkollegen 2018 für Polen die Mannschafts-Europameisterschaft gewann. Eine Überraschung war die Teilnahme Igor Kononovs(32) aus Russland. Wie würde sich der zweifache Eisspeedway Vizeweltmeister unter den am Samstag sonnigen Bedingungen schlagen?

 

 

Am Ende des dritten Durchgangs zeichnete sich ab, wer ganz vorn dabei sein wird. Smolinski fuhr dreimal volle Punke ein und führte sehr knapp  gefolgt von Zdenek Holub, dem Ukrainer Andrij Kobrin undStasMelnychuk. Im Zwischenstand folgten die polnischen Fahrer Szymon Szlauderbach und der in spektakulären Angriffen auf der Aussenbahn fahrende KacperPludra.

 

Bis zum letzten, dem 20. Lauf, blieb der Ausgang spannend und die Platzierung auf dem Podium war nicht sicher. Holub erreichte in Lauf 19 wieder volle Punktzahl und beendete das Rennen nun mit 14 Gesamtpunkten. Nun traf im Endlauf Martin Smolinki, der sich nur mit einem erneuten ersten Platz dendirekten Gesamtsieg sichern konnte, auf Melnychuk. Der wiederum musste mindestens dritter werden, um das Podest zu erreichen. Bei Verlust nur eines Punktes durch Smolinski wäre dieser gleichauf mit Holub. In dem Fall hätte ein Stechen entscheiden müssen.

 

Doch der Profi aus Olching ließ nichts anbrennen. Aus der Mitte startend, setzte er sich bald an die Spitze und fuhr den Gesamtsieg zum 2. OPEL AMZ- Leipzig Pokal ein. ZdenekHolub belegte den zweiten Platz. StasMelnychuk konnte sich Rang drei sichern.

 

 

Damit bot der sächsische ADAC Ortsclub Spitzensport, der die Zuschauer absolut begeisterte. Besonders freuten konnte sich eine Leipziger Familie, die bei der im Rahmenprogramm stattfinden Verlosung ein Wochenende mit einem OPEL Astra der AMZ Gruppe gewann.

 

Nach dem Rennen zeigte sich der sympathische Martin Smolinski, umringt von vielen kleinen und großen Fans, besonders von der Leipziger Bahn angetan. Bei Sonne muss viel gewässert werden, um die Sicht bei dem an sich bereits mit hohem Risiko behafteten Sport permanent zu gewährleisten. „Die Bahnverhältnisse sind sehr gut. Der Belag nimmt das Wasser richtig gut auf und bietet dann auch nach mehreren Läufen noch Grip ohne zu verschmieren.“, so der Weltmeister.

 

Bereits am kommenden Wochenende folgt am Cottaweg der nächste Event in Form einer Zeitreise. Beim internationalen OLD&HARD Speedwaytreffen sind Bikes aus der vergangen Ära des Speedway- und Langbahnsports zu bestaunen. Diese Schätzchen sieht man, wenn überhaupt, dann eher im Museum. Hier sind sie live und auf dem Oval zu erleben.

 

Der MC Post Leipzig e.V. freut sich auf zahlreiche Besucher bei freiem Eintritt.

 

Fotos by: André Schmidt

 

 

Kommenden Samstag, den 18. Mai brummt es gewaltig in der Messestadt. Zum zweiten Mal findet der OPEL- AMZ Leipzig Pokal im Motodrom am Cottaweg statt. Die Zuschauer konnten letztes Jahr den sächsischen Racer Ronny Weiss vom MC Meissen als strahlenden Sieger bejubeln. Auch dieses Jahr sind die sächsischen Speedwayasse Ronny Weiss und Richard Geyer mit sehr guten Chancen vor einheimischen Fans am Start. Doch einfach wird die Sache nicht, denn es haben sich für das spektakuläre Rennen weitere hochkarätige Anwärter auf den heiß begehrten Pokal der OPEL AMZ Leipzig Gruppe angemeldet.

 

Mit der Teilnahme Martin Smolinskis vom AC Landshut, dem amtierenden Langbahnweltmeister und mehrfachem deutschen Meister, ist klar, dass auf absolut höchstem Niveau gefightet wird. Am Startband sind zum Pokallauf außerdem Speedwaygrößen aus Polen, der Ukraine und Dänemark, Tschechien auf Punktejagd im 400m Oval.

WEITERE FAHRER FOLGEN!

 

Insgesamt werden am Samstag 16 Top- Racer beim europaoffenen2.OPEL - AMZ Leipzig Pokalfür spektakuläre Rennatmosphäre sorgen. In 20 Läufen ist der Modus der Punktevergabe einfach:

 

Jeweils vier Fahrer gehen für je vier Runden ans Startband. Der Sieger eines Heats erhält 3 Laufpunkte, der zweite2 Punkte, der dritte1Punkt und der Letzte eines Heats geht leer aus. Am Ende zählt die Gesamtpunktzahl.

 

Dass es beim Speedway keine Bremsen gibt, die methanolbefeuerten Motoren eine irre Leistung entfalten und eine Spannung herrscht, die in der Dichte bei kaum einer anderen Motorsportart erlebbar ist, wissen nicht nur Insider.

 

Der MC Post Leipzig hat für das Event familienfreundliche Eintrittspreise angesetzt. 15,-€ für Erwachsene und Jugendliche bis 12 Jahren haben sogar freien Eintritt.

 

Die Fahrervorstellung beginnt gegen 13:30 Uhr. Ab 14:00 Uhr starten die Wertungsläufe.

 

Ein Tip: Wirklich rechtzeitig kommen! Die Organisatoren rechnen mit einem sehr hohen Besucheraufkommen. Zudem hat man noch Zeit, die Racer und die Maschinen im Fahrerlager ganz nah zu erleben. Echte Insider bringen Klappstühle mit.

 

Alle Infos und Termine:

www.mc-post-leipzig.de

Facebook:mcpostleipzig

more Infos soon....